Fragen & Antworten

Bückmannshofschule

städtische Gemeinschaftsgrundschule

Bückmannshof 16, 45326 Essen

 

Fragen und Antworten

 

Hier finden Sie Antworten auf folgende Fragen:

 

Was bedeutet jahrgangsübergreifender Unterricht?

Wie wird die Freiarbeit umgesetzt?

Was verstehen wir unter Fachunterricht?

Was beinhaltet der Förderunterricht?

Wie werden Hausaufgaben gegeben?

Welche Leistungsüberprüfungen finden statt?

Was verstehen wir unter Teamarbeit?

Wie sehen unsere Stundenpläne aus?

 

Was bedeutet jahrgangsübergreifender Unterricht?

 

In unseren Klassen arbeiten und lernen Kinder der 1.-4. Jahrgangsstufe gemeinsam mit- und voneinander. Das bedeutet: zu jeder Klasse gehören ungefähr 6 Erstklässler, 6 Zweitklässler, 6 Drittklässler, 6 Viertklässler. Zudem sind alle unsere Klassen Integrationsklassen: in jeder Lerngruppe sind ca. 2-3 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

 

Die Jahrgangsmischung bedingt, dass wir nicht frontal (an der Tafel stehend für alle das Gleiche) unterrichten, sondern die Kinder in der Freiarbeit selbständig, selbstorganisiert, individuell und eigenverantwortlich lernen. Da sich unsere Klassen somit von den üblichen jahrgangshomogenen Klassen unterschieden, hat sich an unserer Schule das Wort Lerngruppe durchgesetzt und etabliert. Durch dieses Konzept haben die Kinder jeden Tag die ersten drei Stunden Unterricht bei ihrer Klassenlehrerin in der Lerngruppe.

 

Folgende Lerngruppen gibt es an unserer Schule:

 

Lerngruppe Pinocchio

 

Lerngruppe Räuber Hotzenplotz

 

Lerngruppe Kleine Hexe

 

Lerngruppe Michel

 

Lerngruppe Pumuckl

 

Lerngruppe Pippi Langstrumpf

 

Lerngruppe Pettersson und Findus

 

Lerngruppe Sams

 

Nach der Lerngruppenzeit gehen die Kinder in den → Fachunterricht. Dieser findet in der Regel nach Jahrgangsstufen getrennt in traditionellen Unterrichtsformen statt.

 

Wie wird die Freiarbeit umgesetzt?

 

Die morgendliche Freiarbeit umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Kunst und Musik.

 

Unser Schulmorgen beginnt mit einem offenen Unterrichtsanfang. In der Zeit von 7.45 Uhr bis 8.00 Uhr haben die Kinder Zeit, in die klasse zu kommen. Das gibt der Lehrerin Gelegenheit, mit einzelnen Kindern ins Gespräch zu kommen und individuelle Absprachen zu treffen. Die Kinder beginnen dann, ihren Arbeitsplatz einzurichten und widmen sich ihren Aufgaben.

 

Einen Schwerpunkt der Freiarbeit bildet die Arbeit mit dem Montessorimaterial, das den Kindern die Möglichkeit eröffnet, handlungsorientiert mathematische und sprachliche Inhalte zu erlernen. Zudem nutzen die Kinder das Material aus dem Sommer-Stumpenhorst-Programm zum lese- und Schriftspracherwerb sowie zum Rechtschreibtraining. Bestimmte Aufgaben gelten auch in der Freiarbeit als Pflicht, so zum Beispiel das tägliche Üben mit der Lernbox, das Schreiben von Abschreibtexten oder die Bearbeitung des Ordners in Mathematik.

 

Um den Kindern einen Überblick über die Arbeiten das Schuljahres zu geben, arbeiten wir mit Jahresplänen. Hier finden die Kinder die verbindlichen Arbeiten ihres Schuljahres festgelegt und können diesen bei der Auswahl ihrer Tätigkeiten zur Orientierung nutzen.

 

Kinder, denen das selbstorganisierte Lernen schwer fällt, erhalten zur Unterstützung Wochen- oder Tagespläne.

 

In den Fächern Kunst und Musik arbeitet die Gruppe meist an gemeinsamen Projekten.

 

Was verstehen wir unter Fachunterricht?

 

Unterricht, der in jahrgangsgebundenen Klassen in einem bestimmten Fach stattfindet, nennen wir Fachunterricht. Im Fachunterricht Deutsch Klasse 3 kommen zum Beispiel alle Drittklässler aus einem Strang (=4 Lerngruppen) zusammen.

 

Strang A: Lerngruppe Pinocchio, Lerngruppe Räuber Hotzenplotz, Lerngruppe Kleine Hexe, Lerngruppe Michel

 

Strang B: Lerngruppe Pumuckl, Lerngruppe Pippi Langstrumpf, Lerngruppe Pettersson und Findus, Lerngruppe Sams

 

In den Fachunterrichtsstunden lernen die Kinder in traditionelleren Unterrichtsformen (Frontalunterricht, Stationenlernen, Werkstattunterricht,...) Inhalte und Methoden, die für ihre Jahrgangsstufe bestimmt sind.

Im ersten und zweiten Schuljahr haben die Kinder folgenden Fachunterricht:

 

3 Stunden Sport, 2 Stunden Religion und 2 Stunden Englisch (ab 2. Halbjahr 2008/2009 für das erste Schuljahr).

In den Klassen 3 und 4 haben die Kinder zusätzlich Fachunterricht in Deutsch, Mathematik und Sachunterricht. Dieser teilt sich folgendermaßen auf:

 

3. Schuljahr: 2 Stunden Deutsch, 1 Stunde Mathematik, 1 Stunde Sachunterricht

 

4. Schuljahr: 1 Stunde Deutsch, 2 Stunden Mathematik, 2 Stunden Sachunterricht pro Woche

Die Inhalte von Fachunterricht und Freiarbeit sind miteinander verknüpft: Inhalte, die im Fachunterricht besprochen und bearbeitet werden, können in der Freiarbeit vertieft, erweitert, fortgeführt oder geübt werden.

 

Was beinhaltet der Förderunterricht?

 

Der Förderunterricht ist speziell an den Bedürfnissen unserer Kinder ausgerichtet. So werden einige Erstklässler zusätzlich im Lernstudio gefördert, andere erhalten Einzel- oder Kleingruppenförderung unter der Leitung einer Sonderpädagogin. Für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache gibt es zusätzlich Sprachförderunterricht → Individuelle Förderung → Sprachförderung → gemeinsamer Unterricht

 

Wie werden die Hausaufgaben gegeben?

 

Die Kinder erhalten am Montag einen Hausaufgabenplan, der die Aufgaben für die gesamte Schulwoche enthält. Spätestens am Freitag müssen alle Hausaufgaben erledigt sein und bei der Klassenlehrerin abgegeben werden. Die Hausaufgaben umfassen Aufgaben aus den Fächern Deutsch, Mathematik und gelegentlich Sachunterricht und Englisch. Dieses system ermöglicht in besonderem Maße die Vergabe von individualisierten Hausaufgaben, die auf den Lernstand des Kindes zugeschnitten sind.

 

Welche Leistungsüberprüfungen finden statt?

 

Die Leistungsüberprüfungen und Lernstandserhebungen sind an unserer Schule für alle vier Schuljahre verbindlich festgelegt. Zudem finden ggfs Lernkontrollen in Englisch und Sachunterricht statt.

 

Was verstehen wir unter Teamarbeit?

 

Unsere Art des Unterrichts bedingt eine enge Zusammenarbeit zwischen den Lehrkräften, um Fachunterricht und Freiarbeit sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Wöchentlich finden Teamsitzungen statt, in denen jeweils vier Lerngruppenlehrerinnen (und eventuell noch eine Fachlehrerin) den Unterricht der Folgewoche für alle vier Schuljahre planen und gemeinsam die → Wochenhausaufgaben festlegen. Inhalte, Bewertungen und Ergebnisse von Klassenarbeiten werden hier genauso besprochen wie einzuführende Methoden oder Materialien. Außerdem findet ein intensiver Austausch der Kolleginnen über einzelne Kinder statt.

 

Da all unsere Lerngruppen integrativ arbeiten, ist die enge Zusammenarbeit zwischen Klassenlehrerin und Sonderpädagogin unerlässlich, um eine gezielte und effektive Förderung der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf zu gewährleisten. Die Mitarbeit der Sonderpädagogen kommt allen Kindern zugute.

 

Alle Lehrerinnen gehören der Lehrerkonferenz an. Hier wird im Team über alles entschieden, was unsere Schule und das dazugehörige Schulleben ausmacht. Der regelmäßige Austausch über organisatorische Fragen findet zudem in wöchentlichen Dienstbesprechungen statt.

 

Mehr als die Hälfte unserer Schülerinnen und Schüler besucht im Anschluss an den Unterricht den → Ganztag. Deshalb findet auch hier eine enge Zusammenarbeit zwischen Erzieherinnen und Lehrerinnen statt. In der Praxis zeigt sich dies durch Erzieherinnen, die in der Freiarbeit unterstützend mitwirken und durch Lehrerinnen, die im Nachmittagsbereich spezielle Förderangebote machen. Gespräche über einzelne Kinder sind an unserer Schule eine Selbstverständlichkeit.

 

Wie sehen unsere Stundenpläne aus?

 

Die Schule beginnt zuverlässig mit der ersten Schulstunde. Dabei bilden die erste und die zweite Stunde eine Einheit, die mit der gemeinsamen Frühstückspause beendet wird. Nach der anschließenden Hofpause kehren die Kinder in die Lerngruppe zurück. Ab der vierten Stunde beginnt der Fachunterricht.

 

Die Kinder des ersten und zweiten Schuljahres haben einmal in der Woche eine sogenannte Klassenstunde bei ihrer Lerngruppenlehrerin. Hierbei werden die wichtigsten Inhalte in der altershomogenen Kleingruppe (ca.6-8 Schüler) besprochen.

 

Aktuell sehen unsere Stundenpläne folgendermaßen aus: